Wie mit Gesundheit die Wirtschaft angekurbelt wird.

Sie denken, so perfide kann keine Regierung sein? Wir zeigen ihnen, wie man aus der Not der Menschen eine Tugend macht und somit ein unheilbares System weiter künstlich am Leben gehalten wird.

Wer in diesen Tagen seine wöchentlichen Einkäufe erledigt, wird nicht darum kommen festzustellen, dass die Deutschen einkaufen wie die sprichwörtlichen „Wilden“. Hamsterkäufe von wichtigen Alltagsprodukten wie dem Toilettenpapier oder Konserven werden nicht nur medial angefeuert, es scheint so, als würde in jedem Familienhaushaltsplan der Untergang der Erde an oberster Stelle markiert. Doch was sich keiner zu fragen scheint, ist die Frage nach dem warum und wer profitiert von dieser Hysterie?

Mit dem Shutdown kam die Angst und der leere Geldbeutel

Man könnte der Bundesregierung inzwischen unterstellen, dieses Virus und der dazugehörige Shutdown, könnten inszeniert und gewollt gewesen sein um ein unheilbares System weiter am Leben zu erhalten. Sie werden sich bestimmt Fragen, wie soll das gehen? Nun, mit dem Shutdown der heimischen Wirtschaft hat sich die Kaufbereitschaft der Deutschen auf wenige Sektoren konzentriert. Allen voran, die Lebensmittel und Haushaltswaren-Industrie, die sich in diesen Tagen eine goldene Nase verdient. Vor den Discountern und Supermärkten bilden sich Schlangen mit Einkaufswagen die prall gefüllt sind mit den Dingen des täglichen Bedarfs. Wie aufgeschreckte und verängstigte Hühner investieren wir in unsere Vorratskammern. Beim Schlange stehen gilt dann auch paradoxerweise kein Infektionsschutz mehr, denn das Virus hat Achtung vor dem Geld. Wer da lebend wieder nach Hause kommt, hatte wohl wahrlich Glück.

Aber nicht nur die Lebensmittelindustrie profitiert von diesem Ausnahmezustand. Auch die Online-Händler sehen sich mit einer nie da gewesenen Flut an Bestellungen konfrontiert, die sogar die heimische Logistik in verlängerte Lieferfristen zwingt. Auch Amazon und eBay machen das Geschäft ihres Lebens und vermehren ihren Reichtum immens. Es scheint, als möchte der verängstigte Deutsche nochmal so richtig zuschlagen bevor das Ende der Welt naht. Wer hat das orchestriert? Genau! Politik und Wirtschaft arbeiten hier in gemeinsamer Sache. Denn unter der medialen Befeuerung der Angst, darf der Geldbeutel auf keinen Fall in der Hosentasche bleiben, bzw. das Viren befallene Echtgeld schon, die Kreditkarte ist bevorzugt. Dabei verwundert es dann auch nicht mehr, dass das einstige Lieblingswort des Deutschen – „Sparen“, schon lange seinen Sprachgebrauch in der digitalen Entmündigung verloren hat. Denn schließlich war Sparen immer eine analoge Sache über die der Staat keine Einsicht hatte. Und das darf nicht sein!

Big Pharma erhöht das Werbebudget

Ein weiterer Vorteil des Shutdowns für die Wirtschaft ist die Tatsache, dass sich die Bürger in ihrer Ausgangssperre vermehrt vor dem TV befinden und sich dadurch auch potentiell viel mehr Konsumenten erreichen lassen. Dies wird vor allem in der Pharmaindustrie deutlich, die in diesen Tagen rund um die Uhr für Vitamine und Kuren wirbt, die zur Vorbeugung der allgemein bekannten Zivilisationskrankheiten helfen sollen.


Frei nach dem Motto „Der Zweck heiligt die Mittel“ wirbt auch der Elektrofachhandel geschickt für sein Online Sortiment, denn lokal sind die Stores ja geschlossen. Und so werden Waschmaschinen und Geschirrspüler mit den neuesten Hygieneprogrammen angepriesen. Wie immer zum super sonder Schnäppchenpreis. Nicht zu vergessen die Baumärkte, die in dieser Corona Zeit das gelangweilte Männerherz dazu ermuntern, endlich mal was für den heimischen Garten zu tun oder lang hinausgezögerte Reparaturarbeiten im Haushalt anzugehen. Die Werbeprospekte finden auch in Krisenzeiten den Weg in unsere Briefkästen.

Außerdem äußerst wertvoll für die Wirtschaft: Die Erschließung neuer Märkte. Die Deutschen träumen ja schon lange vom Home Office und in Zeiten von Corona umso mehr. Für die Wirtschaft bedeutet das natürlich mehr Umsatz. Denn abseits von den bösen Blicken des Chefs, kann man von zu Hause freizügig auf Amazon stöbern und die neuesten China Gadgets ins Haus bestellen.

Werbebanner in einem Online-Shop Sortiment der Media-Saturn-Holding GmbH

Verlierer in dieser Krise sind die Branchen und Betriebe in den öffentlichen Sektoren wie z.B. der Gastronomie. Frei nach dem Motto, hier wird eh an der Steuer vorbei gewirtschaftet, lässt man das öffentliche Gemeinwesen weiter runtergefahren und schädigt somit nicht nur den Vergnügungsstätten, sondern auch sämtlichen kulturellen Einrichtungen des Landes. Nun gut, dass unsere Regierung etwas gegen Spaß und Erheiterung hat, wird an der hiesigen Tanz & Vergnügungssteuer ersichtlich.

Liebe Bundesregierung, vielen Dank für so viel Menschlichkeit und Fürsorge.

Machs viral

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

Kommentare

Auch interessant

Shares