Gates, China & Deutschland. Die Corona Puppenspieler.

Sie lügen, sie betrügen und inszenieren sich als die Retter der Welt. Doch was wollen sie wirklich? Es geht um Geld und Macht. Erfahren Sie in diesem Artikel, wie sich Bill Gates, China und Deutschland die Welt aufteilen wollen und mit der Gesundheit der Menschen an Börsen spekulieren.

Man muss in diesen Tagen schon genau hinsehen um zu verstehen, was hinter dem Vorhang der Corona Maskerade im Geheimen gespielt wird. Zunächst ist es wichtig, die ganzen Akteure und Schauspieler in diesem global verzweigten Netzwerk genauer zu betrachten. Fangen wir deshalb bei China und dem Labor in Wuhan an, aus dem das vermeintliche Virus sich Anfang Januar 2020 rasend schnell über die ganze Welt ausgebreitet hat.


Wie wir vor ein paar Tagen berichteten, kam vor kurzem ans Licht, dass die US-Regierung unter der Präsidentschaft Brack Obamas, dem Labor für Virologie in Wuhan, eine großzügige Summe für die Forschung spendierte. Dieses Labor ist nicht nur eng mit der WHO und damit auch dem Hauptsponsor dieser, nämlich der Bill Gates Foundation verknüpft, auch gilt Barack Obama selbst als enger Freund und Unterstützer der Familie Gates im Kampf gegen Krankheit und Armut weltweit. Bill und Melinda Gates wurden außerdem von Obama im Jahr 2016 mit der Medal of Freedom ausgezeichnet, eine der höchsten zivilen Auszeichnungen, die man in den Vereinigten Staaten erhalten kann. Obama war darüberhinaus auch mehrere Male „Speaker“ bei Events der Gates Foundation, um für diese und deren Ziele im Publikum zu werben.

Barack Obama bei einem Event der Gates Foundation im Jahr 2017.

Deutschland, die Impfnation

Deutschland zählt mit zu den größten Impstoff-Importeuren weltweit. Schon die Kleinsten bekommen Impfstoffe verabreicht und müssen aktuell sogar geimpft werden, um einen KITA-Platz zu bekommen. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass Deutschland sich derzeit mehr als intensiv medial profiliert, einen Impfstoff zu finden, der die 7 Milliarden Erdenbürger vor dem Killervirus SARS-COV2 schützt. Dafür hat sich niemand geringeres als Philanthrop Bill Gates und seine gleichnamige Foundation an vorderster Stelle positioniert um Biotech Firmen weltweit monetär zu unterstützen. Allen voran sind dabei mal wieder deutsche Unternehmen wie z.B. CureVac oder BioNTech, die eine führende Rolle in der Bekämpfung der Lungenkrankheit mittels eines eigens erforschten Impfstoffes übernehmen wollen.

BioNTech hat dabei zuletzt eine Förderung der Gates Foundation in Höhe von 50 Millionen Euro bekommen. Besonders auffällig ist hierbei die Tatsache, dass das Paul-Ehrlich-Institut, das eng mit der Gates Foundation sowie mit der WHO zusammenarbeitet, vor ein paar Tagen BioNTech die Genehmigung erteilt hat, den ersten SARS-COV2 Impfstoff an 200 Freiwilligen zu testen. In diesem Zusammenhang muss auch erwähnt werden, dass der chinesische Arzneimittelhersteller Fosun Pharma mit 144 Millionen Euro an BioNTech beteiligt ist.

CureVac ist ein weiteres deutsches Biotech Unternehmen, das derzeit aktiv an einem Impfstoff forscht und deshalb medial präsent ist. Auch hier steht man in enger finanzieller Unterstützung durch die CEPI (Koalition für Innovationen in der Epidemievorbeugung), die von der Gates Foundation gegründet wurde, sowie der Gates Foundation selbst und dem dem Paul-Ehrlich-Institut. Zufall? Wohl kaum, denn auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt CureVac und ist unter anderem Gründungsmitglied der CEPI und fördert diese mit 90 Millionen Euro aus dem Steuerhaushalt. Im April wurde das Budget sogar um weitere 140 Millionen Euro aufgestockt.

Machtkampf um den Impfstoff

Die Machtspiele um die Impfhoheit nehmen weltweit ausufernde Züge an. So wollte US Präsident Trump im März die Exklusivrechte für Impfstoffe aus dem Hause CureVac erwerben. Wie bekannt, war zu diesem Zeitpunkt die Gates Foundation sowie die CEPI, inklusive des Bundesministerium für Bildung und Forschung, monetär an CureVac beteiligt. Außerdem ist SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp mit seiner Beteiligungsgesellschaft Dievini Mehrheitsaktionär des Tübinger Biotechnologieunternehmens CureVac. Es scheint fast so, als wollte Trump mit einer (un)geschickten Aktion, den Impfstoff Playern einen Hauptakteur stibitzen und sich somit von diesen unabhängig machen.

Wahrscheinlich war das auch der Grund, warum Anfang März, Daniel Menichella, der damalige Vorstandschef von CureVac, mit anderen Pharmamanagern im Weißen Haus saß, um mit Trump über die Entwicklung eines Impfstoffes und die Strategien gegen die Krankheit Covid-19 zu bereden. Die knapp 1 Milliarde Dollar, die Trump geboten hatte, waren wohl zu lukrativ für Menichella, als dass dieser die Einladung Trumps ausschlagen konnte.
Ein paar Tage später war Menichella jedoch seinen Posten als Vorstandschef von CureVac aber los, nachdem Mehrheitsaktionär Dietmar Hopp (SAP) verlauten lies:

„Für mich ist das selbstverständlich, es kann gar nicht sein, dass eine deutsche Firma den Impfstoff entwickelt und dieser in den USA exklusiv genutzt wird. Das war für mich keine Option“.

Es ist dann auch nicht mehr verwunderlich, dass CureVac wohl offensichtlich seinen Vertrauensbonus im internationalen Machtpoker der Impfmafia verspielt hat und wie schon oben berichtet, wohl nicht zuletzt auch deshalb BioNTech die Lizenz zum Töten durch das Paul-Ehrlich-Institut erteilt bekam.

Auch deutsche Kliniken und Institute verwickelt

Neben den schon genannten Beteiligten, werden auch Institute wie das RKI (Robert Koch Institut) und viele Kliniken, wie z.B. das Universitätsklinikum Erlangen von der Gates Foundation finanziell unterstützt. Außerdem auffällig, die Zusammenarbeit dieser Institutionen mit dem Institut of Virology in Wuhan, China!

Neben der Macht steht immer das Geld

Als wäre diese kriminelle Mogelpackung nicht schon eine der perfidesten der Menschheitsgeschichte, muss leider an dieser Stelle auch erwähnt werden, dass CureVac wie auch BioNTech börsennotierte Unternehmen sind. So hat BioNTech 44 Millionen Euro im Austausch gegen Aktien selbiger an den chinesischen Arzneimittelhersteller Fosun Pharma veräußert. Die weiteren Gewinner in diesem Spiel sind die Haupt-Aktionäre Hopp (SAP) sowie die Bill & Melinda Gates Foundation bei CureVec und die Strüngmann Brüder (Hexal) sowie einige US Finanzdienstleister und mehrere europäische Family Offices bei BioNTech. Allesamt mit Verdindungen und Büros in China und der WHO!

Schlau gemacht, doppelt kassiert und in Zukunft mit den Mächtigen an einem Tisch. So geht neue Weltordnung! Es wird also ganz deutlich sichtbar, wer hier die Corona Puppe tanzen lässt und am anderen Ende der Fäden steht. Ein perfides Macht und Finanzspiel, das durch Gates und seinen Verbündeten China und Deutschland auf dem Rücken der gepeinigten Bürger weltweit ausgetragen wird.

Machs viral

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

Kommentare

Auch interessant

Shares