Kategorien
Fake News

Angriff auf ARD Team: Es waren Linksradikale!

Es ist mal wieder bezeichnend, wie der deutsche Mainstream über friedlich demonstrierende Menschen berichtet. So diffamiert die Welt in einem aktuellen Beitrag die Demonstranten der von Attila Hildmann organisierten Demo vor dem Bundestag am 06.05.2020, als Aluhutträger, Neonazis und Verschwörungstheoretiker. Und wäre das nicht schon genug, werden diese Demonstranten auch noch als gewalttätig hingestellt.

Was war passiert

Während der friedlichen Demonstration, wurde im Gemenge ein Kameramann eines ARD TV-Teams von einem Teilnehmer mit einem Fußtritt attackiert. Sofort stürmen mehrere Polizeibeamte auf den Randalierer und nehmen ihn fest. Der Mainstream schiebt die Tat, ganz selbstverständlich, den friedlichen Demo-Teilnehmern in die Schuhe. Doch wer war der Unruhestifter wirklich und wer hat dieses Schauspiel inszeniert?

Dazu muss man sich die Berichterstattung der Mainstream Medien zum Geschehen ganz genau ansehen. Die Welt setzt dabei, wie immer, auf Polarisierung durch inszenierte Lügen. Und so wird dem aufmerksamen Zuschauer ein Twitter Beitrag gezeigt, der die Worte der Grünen Abgeordneten Jule Tomiak aufgreift, die bei der Veranstaltung mit vor Ort war.

June Tomiak ist 2016 im Alter von 19 Jahren als jüngste Abgeordnete in das Berliner Abgeordnetenhaus eingezogen. Sie ist Sprecherin für Jugend, Verfassungsschutz und Strategien gegen Rechtsextremismus. Vornehmlich twittert sie über belanglose Dinge wie ihre Bade-Enten oder TV-Serien. Ansonsten folgt sie rigoros der links-grün-faschistischen Ideologie des Gender Mainstreaming und dem Klimairrsinn.

#b0605

An diesem Mittwoch hatte sich June Tomiak jedoch aus ihrer Kiez Wohnung auf den Weg zur Demo vor dem Reichstag gemacht und berichtete in der Manier einer Live-Übertragung, über die Geschehnisse vor Ort, fleißig von ihrem Klima neutralen iPhone auf Twitter. Zufälligerweise entstand dabei folgender, Menschen verunglimpfender Text, den die Mainstream Medien sofort aufgriffen.

Twitter Post von June Tomiak zur Demo vor dem Bundestag

Beim ersten Hinsehen fällt einem der am Ende platzierte Hashtag #b0605 gar nicht auf. Der Normalbürger wird damit sowieso nicht wirklich etwas anfangen können und übersieht diesen wichtigen Hinweis. Doch dieser Hashtag ist der Code für die Eingeweihten und gibt den Hinweis darauf, wer diese Demo gekapert und infiltriert hat. Bei unseren Recherchen sind wir dabei auf die linksradikale Gruppe „Rash – Subkultur und Widerstand“ gestoßen, die den Hashtag #b0605 einen Tag vor der Demo am 05.05.2020 auf ihrem Facebook Profil nutzten und somit die Tat indirekt ankündigten.

Facebook Profil der linksradikalen Gruppe „Rash“

Twitter-Linke

Twitter scheint der beliebteste Tummelplatz der Kommunisten zu sein. Während man im Mainstream die Attacke auf den ZDF Kameramann nicht sehen konnte, gibt es, natürlich rein zufällig, auf Twitter unter dem Hashtag #b0605 Videos aus allen Perspektiven. Es scheint so, also hätten bestimmte Personen genau gewusst, wann und wo der Angriff auf den Kameramann stattfindet. Zufall? Sicherlich nicht! Sie können sich selbst ein Bild machen, wer das ganze Schauspiel inszeniert hat und woher der Angriff tatsächlich rührt. Es war ein geplanter linksradikaler Angriff, den man absichtlich den friedlich demonstrierenden Menschen vor Ort in die Schuhe geschoben hat. Die Medien sitzen natürlich im gleichen Boot und hetzen fleißig mit. Auch die Antifa darf selbstverständlich bei der Aktion nicht fehlen und hetzt unter dem Hashtag #b0605 auch gegen friedliche Demonstranten.



Quellen:

https://twitter.com/hashtag/b0605

https://www.facebook.com/1535284753397521/posts/-montag-b0605-0930-freeisa-wilsnacker-str1500-kundgebung-freeisa-knast-moabit190/2372187849707203/

Kategorien
Corona

Ist das Coronavirus in Wahrheit eine Salmonelle?

Es mag für den ein oder anderen nach Verschwörung klingen. Doch es ist die belegbare Tatsache: Unsere Regierung belügt uns Tag für Tag. Die drakonischen Maßnahmen gleichen der Installation einer modernen Diktatur. Kein Tag vergeht, an dem nicht ein selbsternannter Experte die deutsche Bevölkerung maßregelt, bevormundet oder sogar einsperren und isolieren will. Die Leidtragenden: Die Schwächsten der Gesellschaft. Kinder, Kranke und alte Menschen!

Coronaviren sind Salmonellen!

Man muss deshalb genau hinsehen und recherchieren um die Fehler im System zu finden und seine Lügen zu entlarven. Aber sie sind da. Und so konnten wir im IfSG (Infektionsschutzgesetz) ermitteln, welche Erreger und Krankheiten derzeit und in Zukunft meldepflichtig sind. In §7 des IfSG heißt es dabei genau:

Namentlich ist bei folgenden Krankheitserregern, soweit nicht anders bestimmt, der direkte oder indirekte Nachweis zu melden, soweit die Nachweise auf eine akute Infektion hinweisen:

IfSG §7

„Salmonellen“. So weit nicht wirklich aufsehenerregend. Doch jetzt wird es spannend! Im kürzlich vom Bundesrat abgesegneten Entwurf zur Erweiterung des IfSG findet sich im Niedergeschriebenen u.a. der folgende Punkt 5.

Demnach wird der Erreger SARS-CoV sowie SARS-CoV2 also direkt den Salmonellen untergeordnet. Wie kann das sein? Gibt es etwa doch keine Viren in der Form wie man es uns erzählt? Unter Anbetracht dieser Tatsachen, erscheinen die fragwürdigen Ergebnisse der Corona Tests, die das Virus auf Papayas und anderen Dingen bzw. Lebewesen bestätigten, gar nicht mehr so fragwürdig. Denn ein bakterieller Erreger braucht keine lebende Wirtszelle und kann über die unterschiedlichsten Wege übertragen werden.

Böse Absichten

Man kann anhand dieser Fakten, der Bundesregierung noch weitaus schlimmere Absichten unterstellen. Im IfSG wird u.a. auch die Handhabe mit der Wasserversorgung festgelegt. Stellen Sie sich vor, man gibt den bakteriellen Salmonellen-Erreger ins Trinkwasser. Daraufhin rennt so gut wie jeder deutsche Bürger zum Arzt um sich behandeln zu lassen. Denn es gibt Salmonellen, die die Symptome des Coronavirus hervorrufen können. Im IfSG ist außerdem festgesetzt, dass für jede zukünftige Untersuchung, egal wie schwerwiegend sie ist, ein Corona Test durchgeführt werden muss. Was wird der Test wohl anzeigen, wenn dieser auf Salmonellen anschlägt? Und was wäre die Folge daraus? Richtig, die Impfung der gesamten Bevölkerung!

Auch der Spiegel bezieht das Coronavirus in einem Bericht auf die Forschungsergebnisse einer Salmonellen Studie und verweist auf die hohe Relevanz der Studie bezüglich des Coronavirus. Ebenso hat die Gießener Allgemeine einen interessanten Corona / Salmonellen Artikel. Zufall?


Quellen:

https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/IfSG.pdf

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/Gesetze_und_Verordnungen/GuV/S/Entwurf_Zweites_Gesetz_zum_Schutz_der_Bevoelkerung_bei_einer_epidemischen_Lage_von_nationaler_Tragweite.pdf

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/salmonellen-forscher-haben-den-ursprung-der-durchfall-bakterien-gefunden-a-7f8aac4b-1181-4aa1-9c77-9f672ced98bc

https://www.giessener-allgemeine.de/giessen/labor-giessen-testet-corona-statt-salmonellen-13752721.html

Kategorien
Politik

China macht Krieg: Corona Finanz-Faschismus

Es war schon immer der feuchte Traum eines ambitionierten und politisch aktiven Kommunisten, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Zuletzt scheiterte dabei der Versuch der National-Sozialisten im dritten Reich. Lange Zeit haben wir den Kommunismus mit der Liberalisierung der Welt und seinen demokratisierten Instanzen besiegt geglaubt. Vor allem der Föderalismus und die Gerichte als letzte Instanz über dem Gesetzgeber, ermöglichten es, den Menschen als Individuum mit all seinen Rechten und Mitteln zu schützen. Mit der Öffnung des Ostblocks in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, ist die westliche Welt davon ausgegangen, es wäre nun an der Zeit den eisernen Vorhang endgültig abzustreifen. Bringen wir den Kommunisten die Demokratie und den Wohlstand des Kapitalismus, hieß die Devise, die das westliche Abendland seinem Gegenüber als Vertrauensvorschuss gewährte. Beziehungen und Märkte wuchsen daraufhin schnell und schafften weltweiten Wohlstand in einer globalisierten Welt. Doch um welchen Preis?

Kommunisten werden nie Demokraten sein

In unserem freiheitlich demokratischen Verständnis des Kapitalismus, haben wir erst in den letzten Jahren bemerkt, wie negativ sich der Einfluss der Kommunisten auf die Demokratie auswirkt. Mit dem Überwandern der Stasi-Funktionäre (Merkel, Gysi, Wagenknecht usw.) in den Bundestag, kam ein neuer Wind in die BRD, den vor allem die Kinder der Nachkriegsgenerationen, so noch nicht kannten. Die Wahl der ehemaligen SED Funktionärin Merkel zur „Demokratischen Bundeskanzlerin“ wurde dabei als Sinnbild der Vereinigung beider Ideologien gefeiert und überzog das Land mit einer nie dagewesenen Euphorie. Endlich schien alles Undenkbare möglich.

Inzwischen und vier Wahlperioden später, ist jedoch klar, dass Angela Merkel so rein gar nichts demokratisches mit in die BRD gebracht hat. Planwirtschaft, Migration, EU-Regel Wahnsinn, der Ausverkauf der deutschen Wirtschaft (vor allem nach China) und eine Steuerpolitik der Reichen und Mächtigen, haben aus der einst glorreichen BRD, faktisch ein pleite-gegeiertes Migranten Gulag gemacht. Schon lange wird der deutsche Bürger gepeinigt, be-maßregelt, gegängelt und vor allem zur Kasse gebeten. Das was Schröder mit seiner Agenda 2010 geschickt einfädelte, hat Merkel in Vollendung bis zum heutigen Tage perfektioniert. Jetzt fährt sie die Ernte ihrer Mühen ein.

Der schlafende Drache

Während der Ausverkaufsorgie der deutschen Wirtschaft in den letzten 20 Jahren, nutzte man vor allem gerne bereitwillig das Arbeitspotential dritter Welt Länder. Das Motto: „Wohlstand, Aufschwung und Wirtschaftswachstum für alle! Und so wurde aus dem nach der Kulturrevolution gebeutelten China, innerhalb kürzester Zeit ein Wirtschaftsimperium. Und auch hier glaubte man lange Zeit den Kommunismus hinter sich gelassen zu haben. Das lag unter anderem auch an der liberalen Gangart des damaligen Staatspräsidenten Hi Jintaos, der seinem chinesischem Volk Freiheit und Wohlstand schenkte, welches dieses so niemals zuvor kannte. Der westliche Einfluss durch Kultur, Medien und vor allem Geld, lies die kommunistische Partei Chinas zu einem korrumpierten nicht definierbaren Platzhalter werden, der in der Bevölkerung kaum noch wahrnehmbar war und sich vor allem selbst intrigierte.

Bis zu dem Tag, an dem Xi Jinping 2013 in das Amt des alleinigen Herrschers Chinas übertrat. Auf einmal war da wieder jemand, der die kommunistische Denkweise und seine ideologischen Tugenden hochhielt. Die Richtung ist klar und eindeutig formuliert. Die „Kommunistische Partei“ steht über allem, der Feind ist der Westen und vor allem seine demokratischen Instanzen und Werte. Die Neuerfindung des National-Sozialismus und dessen Diktatur über die Menschen fand in diesen Tagen in China seinen Anfang. Denn für Staatsherr Xi Jinping ist der Kapitalismus nicht nur ein Werkzeug für die kommunistische Denke, er befeuert auch einen bedenklichen Nationalismus, der ihm selbst im Falle eines Zusammenbrechen des Kapital-Sozialismus, selbst den Kopf kosten könnte.

Was auf die Übernahme Xi´s folgte, waren die erneute Unterdrückung und Verfolgung anders denkender im Land (muslimische Uiguren), eine neue nie dagewesene Propaganda und Überwachung mittels Hilfe moderner digitaler Mittel sowie der territoriale Ausbau infrastruktureller Handelswege, wie der neuen Seidenstraße oder die Verbindung nach Ost-Afrika. Immer im Blick, der Ausbau der eigenen Macht und der damit verbundenen kommunistischen Denke.

29.06.2019, Japan, Osaka: Präsident Donald Trump (l) schüttelt dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping während eines Treffens am Rande des G-20-Gipfels die Hand.

China am Ende?

Dass der Kommunismus viel Geld braucht ist kein Geheimnis. Schließlich wollen all die Staatsbediensteten und dazugehörigen Helfers Helfer, einschließlich ihres überschwänglichen Lebensstils, finanziert werden. Nicht nur in Europa hat sich dabei in den vergangenen 20 Jahren ein aufgeblähter Staats-Bürokratismus entwickelt. Die Macht braucht vor allem eines: Propaganda und Menschen die sie transportieren! Und das kostet Geld. China investiert inzwischen den Großteil seines BIP in die interne Sicherheit und den Machterhalt. In jedem Unternehmen sitzt ein staatlich installiertes Politbüro, das die Parteigedanken injiziert und vor allem kontrolliert. Der Ausbau der digitalen Überwachung und dessen intelligenten Algorithmen sind nicht nur allgegenwärtig, sie kosten horrende Summen. Wie also dieses System am Laufen halten, bedingt es sich doch nur durch den blinden Gehorsam eines Volkes, das mittels westlich kapitalistisch geprägtem Materialismus und der Annahme funktioniert, solange der Rubel rollt lassen die Menschen alles mit sich machen?

Wachstum durch Angst und Faschismus

Wer in diesen Tagen das Corona Chaos verfolgt, merkt schnell, wo die Abhängigkeit zu China am größten ist. Es sind jene Länder, die von zig tausenden Toten sprechen und am auffälligsten die starke Hand des Staates praktizieren. China unabhängigere Länder wie z.B. Schweden, die ihre Bürger nicht einsperren und in die Wirschaftsdiktatur zwingen, werden hierzulande medial als Realitätsverweigerer und Volksgefährder diffamiert.

Und so wundert es auch nicht, dass eben genau diese stark betroffenen Länder die größten Importeure Chinas aktuell hergestellter Schutzmasken und dazugehöriger Ausrüstung sind. Wem nützt also das Einführen einer Maskenpflicht am meisten? Richtig, China und seinen willfährigen Intensiv-Handelspartnern. Allen voran Deutschland, das seine beheimatete Wirtschaft schon zum Großteil an eben jenes China veräußert hat. Es wirkt fast so, als habe China das Corona Virus inszeniert um im Nachgang mit der Abhängigkeit der großindustriellen Länder, bei der Bekäpfung der Pandemie, so richtig abzukassieren und die Abhängigkeiten noch größer zu machen. Wie sonst erklärt sich die Tatsache, dass China in den letzten Wochen militärisch die Muskeln spielen lässt und immer mehr den Nationen Drohungen ausspricht, die sich nicht strikt an die kommunistischen Vorgaben aus Peking halten.

China droht Indien, Australien den Niederlanden und natürlich der USA

Wie weit wird dieses China also gehen um die eigene Wirtschaft und den Kommunismus, der mit der wirtschaftlichen Weltherrschaft einhergeht, weiterhin am Laufen zu erhalten und vor allem auch weiter auszubauen? Eines kann sich China auf jeden Fall sicher sein: Der Unterstützung Deutschlands, das vor allem Dank unserer willfährigen DDR 2.0 Regierung unter Merkels Führung zum Vasallen Chinas und dessen Politik wurde. Nicht zuletzt auch wegen dem Komplettverkauf unserer Unternehmen und all seinen Exportgütern, die der Chinese nun selbst direkt aus Deutschland in sein Land exportiert. Auch die Balkan und EU-Oststaaten inklusive Russland, scheinen direkte Verbündete Chinas zu sein, was nicht zuletzt nur am Bau der neuen Seidenstraße liegt, sondern auch an Chinas 17+1 Initiative, mit der dieses, eigentlich alles östlich von Deutschland bis zu den Grenzen des Kremls hin, in eigener Hand hält.

Fazit

China will die Weltherrschaft, Mutti Merkel will den Untergang der BRD unter der Führung der Europäischen Union. Beides steht unter kommunistischer Denke und es scheint nicht mehr nur so, faktisch sehen wir es aktuell Tag für Tag, dass beide Nationen den Untergang der westlichen Welt in ihren Zügeln halten. Der wirtschaftliche sowie kulturelle Untergang Deutschlands spielt China in die Hände, schließlich ist Deutschland das Tor zur westlichen Welt, in dem Sinne, als dass der Deutsche Europa aus Brüssel heraus, regiert und kontrolliert. Die fremdbestimmten Maßnahmen der Corona Krise tragen die eindeutig autokratische Handschrift eines Despoten und Kommunisten mit Namen „Xi Jinping“. Mit Mitteln der Propaganda, Infiltration und Schaffung wirtschaftlicher Abhängigkeiten, ist es China mit der Hilfe Deutschlands gelungen, innerhalb kürzester Zeit, Diktatur ähnliche Zustände europaweit zu installieren. Über dem unantastbaren Narrativ des höchsten Guts der Menschheit, nämlich seiner Gesundheit, steht die Inszenierung einer aus langer Hand geplanten Pandemie, die vor allem eines im Sinn hat. Die Unterjochung der Welt unter kommunistischer Herrschaft und dem Erhalt eines längst zugrunde gerichteten Kapitalismus.